TORTUGA 5,   die etwas andere Lochkamera ...

Die TORTUGA 5 ist die erste in Kleinserie produzierte Panoramalochkamera mit 5 Öffnungen der Welt.

Nach 5 Jahren Entwicklungszeit war der Prototyp serienreif, die Produktion begann im Sommer 2004.

Die TORTUGA 5 erlaubt die Aufnahme von erstaunlichen Bildern !

BESCHREIBUNG DER KAMERA

Im polygonalen Gehäuse befinden sich 5 Lochblenden, welche 5 leicht überlappende Bilder auf dem Film ergeben. Der gesamte abgedeckte Aufnahmewinkel beträgt 244°.

Die Belichtungsöffnungen bestehen aus 5 Lochblenden von einem Durchmesser von 0,25 Millimetern. Sie sind präzisionsgebohrt und von Hand versenkt, um einem Abfallen des Lichts am Rande des belichteten Bildes entgegenzuwirken.

Die Kamera funktioniert mit handelsüblichen Filmen des Formats 120 (Rollfilm) die bei Tageslicht geladen und entladen werden können. Man benötigt also keine Dunkelkammer.

Die 5 Teilbelichtungen, die alle auf einmal oder nacheinander durchführbar sind, werden auf einen zentralen Zylinder projiziert auf dem sich der zu belichtende Film befindet.

Die Belichtung erfolgt mit einem Drahtauslöser. Jede Lochblende kann individuell mit Hilfe eines Schiebers geöffnet oder geschlossen werden.

Die Kamera besitzt ein im Deckel eingelassenes mechanisches Filmzählwerk.

BESONDERHEITEN

Eine Besonderheit ist der eingebaute Belichtungszeitenrechner. Bei Lochkameras sind lange Belichtungszeiten zu erwarten (bei Sonnenlicht und 400 ISO-Film etwa 4 Sekunden, bei bedecktem Himmel und 400 ISO-Film etwa 2 Minuten). Da die Blendenöffnung etwa f=256 beträgt und da kein handelsüblicher Belichtungsmesser diese kleine Blende anzeigt, müsste man normalerweise langwierige Berechnungen durchführen, um zu einem annehmbaren Belichtungsresultat zu gelangen. Von der Berücksichtigung des Schwarzschildeffektes gar nicht zu sprechen. Deshalb hat die TORTUGA 5 einen Belichtungszeitenrechner, der, die mit einem Belichtungsmesser ermittelte Zeit auf die Blende 256 umrechnet und sogar den Schwarzschildeffekt mit einbezieht.

Die Kamera kann auf allen Stativen mit 1/4 Zollgewinde fixiert werden.

AUSFÜHRUNG

Die Auswahl der Materialien und die gepflegte Ausführung machen aus der TORTUGA 5 eine außergewöhnliche Kamera, ein Sammlerobjekt.

Das Gehäuse besteht aus massivem europäischen Zwetschgenholz, die äußeren Metallteile sind aus poliertem Massivmessing gefertigt.

 

Konzept und Herstellung: LUC EWEN
Luxemburg


Email: luc.ewen@tortuga.lu

© by Luc Ewen
(sauf indications contraires ou ommissions de droits d'auteur appartenant à de tierces personnes)